MSK als Wettkampfsport

Voraussetzung für eine effektive Selbstverteidigung ist die Fähigkeit zu kämpfen. Diese Fähigkeit kann am effektivsten in Wettkämpfen geschult werden, da hier am ehesten echte Selbstverteidigung simuliert werden kann. Modern Sports Karate ist stärker wettkampforientiert als viele der traditionellen Karateschulen; die Ausbildung ist dadurch wesentlich zielgerichteter.

Bei uns gibt es drei Wettkampfdisziplinen. Schon nach rund sechs Wochen werden Formen trainiert, eine berührungsfreie Wettkampfform, die den Kata im Klassischen Karate entsprechen. 
Ab dem gelben Gurt kann man dann die ersten Sparringkämpfe üben, später ab dem grünen Gurt darf man mit dem Sportkampftraining beginnen. Man wird somit nicht einfach „ins kalte Wasser geworfen", sondern durch die Sparringkämpfe schrittweise ans freie Kämpfen herangeführt.

FORMEN sind eine Art festgelegter Scheinkampf gegen mehrere imaginäre Gegner. Im Modern Sports Karate werden fünf Formen unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade trainiert. Hierbei steht der Wettkämpfer alleine auf der Fläche. Die "Angreifer" kommen aus mehreren vorgegebenen Richtungen und werden mit verschiedenen Techniken einer festgelegten Choreographie bekämpft. Die Bewertung ist ähnlich wie im Eiskunstlauf, es zählen Technik und dramaturgischer Ausdruck. Das Trainieren von Formen ist ein exzellentes Konditions- und Koordinationstraining.

SPARRING ist eine stark eingeschränkte Wettkampfform, die vor allem Wert auf Sicherheit und minimiertes Verletzungsrisiko legt. Die Kämpfer führen dabei wechselnd Angriffe durch, wobei ihnen ein Zeitfenster von 15 Sekunden bleibt. So werden unkontrollierte Angriffe und wilde „Prügeleien" vermieden.

SPORTKAMPF ist das „echte" Kämpfen, die „Hohe Schule", mit der man später auch an größeren Turnieren - auch international - teilnehmen kann. Der Kampf ist frei. Ein Kampf dauert in der Regel zwei Minuten (auf externen Turnieren drei Minuten) und beide Kämpfer haben gleichzeitig das Recht anzugreifen. Trotzdem gelten auch hier strenge Regeln, um Verletzungen zu verhindern. Vorsicht! Sportkampf euphorisiert! Fast alle Kämpfer berichten von „einem Gefühl wie Achterbahnfahren".

Die Vorteile liegen auf der Hand: Da beim Modern Sport Karate bereits ein Gelbgurt mit dem Kämpfen beginnt, wächst er praktisch in das Kämpfen hinein. Bei vielen anderen Kampfsportarten wird man erst auf wesentlich höheren Gürtelstufen mit dem Kämpfen konfrontiert. Die Erfolge des erfolgreichsten MSK-Athleten Fehmi Mahalla sowie zahlreiche Titel auf Internationalen Meisterschaften geben dem System recht.